Aktuelles

Spendenaufruf für vom Krieg in der Ukraine betroffene TUM-Studierende

Der Krieg in der Ukraine hat zahllose Menschen ins Unglück gestürzt. Die Technische Universität München (TUM) solidarisiert sich mit den Betroffenen und legt deshalb zwei eigene Hilfsprogramme auf, eines davon für Studierende.

Universitätspräsident Prof. Thomas F. Hofmann betont: „Als Zeichen der Völkerverständigung und Solidarität möchten wir als Universitätsgemeinschaft die von ihrer Heimat abgeschnittenen Studierenden unterstützen und rufen deshalb zu Spenden auf!“ Damit soll den jungen Menschen geholfen werden, ihre Belastungen durch Lebensunterhalt und Miete zu dämpfen.

Dabei baut die TUM auf die Solidarität ihrer Gemeinschaft und bittet ihre Mitglieder, Partner und Freunde, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit einer Geldspende zu beteiligen. Ziel ist es, den betroffenen Studierenden zu helfen, ihr Studium an der TUM erfolgreich abzuschließen. „Wir wollen die Studierenden Solidarität und länderübergreifende Freundschaft erfahren lassen und damit unseren Beitrag leisten, dass sie selbst für eine bessere Zukunft ohne Krieg und Menschenhass einstehen.“

Wer den Studierenden helfen will, kann unter dem Betreff „Solidarity“ an folgendes Konto der TUM Universitätsstiftung spenden: IBAN: DE97 7002 0270 0010 2808 80, BIC: HYVEDEMMXXX
Jeder Euro ist willkommen und auch kleine Beträge helfen.